Drohnenpiloten aufgepasst! Neue Regelungen ab dem 1. Oktober

Wichtige Information für alle Besitzer einer Flugdrohne!

Ab dem 1. Oktober gilt eine Kennzeichnungspflicht für gewerblich, als auch für privat genutzte Drohnen.
Dabei gibt es genaue Regeln:

-Kennzeichnungspflicht: Ab 0,25 Kilogramm muss eine Plakette mit den Adressdaten des Besitzers angebracht werden.

-Kenntnisnachweis: Ab 2,0 Kilogramm müssen besondere Flugkenntnisse nachgewiesen werden.

-Erlaubnispflicht: Ab 5,0 Kilogramm wird eine Erlaubnis der Landesluftfahrtbehörde benötigt.

Grundsätzlich gilt, ab 100 Metern Flughöhe dürfen Drohnen nur fliegen, wenn der Pilot eine behördliche Ausnahme-Erlaubnis besitzt.

Desweiteren gibt es auch Flugverbote. Diese wurden beschlossen, über Flugplätzen, Einsatzorten von Rettungskräften, Wohngrundstücken, Naturschutzgebieten, Menschenansammlungen und Industrieanlagen.

Gesetzlich vorgeschrieben ist auch eine Haftpflichtversicherung für Flugdrohnen. Wird durch die Drohne ein Schaden verursacht, so haftet die Person, die die Drohne fliegt bzw. steuert.

Wie ihr euch hierbei am besten versichert, erklären wir euch sehr gerne in einem persönlichen Gespräch.

Sprecht uns einfach an! Wir freuen uns auf euch!

 

Quelle: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.