Das neue Betriebsrentenstärkungsgesetz + Erhöhte Grundzulage bei der Riester-Rente

Zum 01.01.2018 ist das neue Betriebsrentenstärkungsgesetz in Kraft getreten. Ziel der Bundesregierung ist es, die betriebliche Altersvorsorge noch attraktiver zu machen und diese auch bei kleineren Unternehmen zu etablieren. Davon sollen auch Geringverdiener profitieren und somit ein Anreiz für eine zusätzliche Betriebsrente erzeugt werden.

Vor allem der steuerlich geförderte Jahresbeitrag wurde deutlich erhöht. Im Jahr 2018 liegt er nun bei 6.240 €.
Die Förderung wurde prozentual von bisher 4% auf 8% der Beitragsbemessungsgrenze erweitert.

Sozialversicherungsfrei bleiben wie bisher 4% der Beitragsbemessungsgrenze.

Zudem gibt es nun einen Freibetrag von 208 €. Dieser wird der zugesicherten Mindestversorgung (Grundsicherung) nicht mehr angerechnet. Somit bleibt dem Rentenbezieher künftig mehr Geld aus seiner Zusatzrente zur Verfügung.

Auch konnte eine Verbesserung für Riester-Rente Verträge während der Rentenphase in der betrieblichen Altersvorsorge erzielt werden. So müssen künftig aus der Rentenleistung keine Sozialversicherungsabgaben mehr bezahlt werden.

Generell wurde die Riester-Rente in diesem Jahr weiter in ihrer Attraktivität gesteigert!
So gibt es jetzt eine erhöhte Grundzulage von 175 € statt der bisherigen 154 € für jeden Riester-Sparer, der den Mindesteigenbeitrag von 4% aus dem Bruttoeinkommens des Vorjahres (maximal 2.100 € inkl. Zulagen) in den Riester-Rente Vertrag einspart.
 
Sehr gerne betrachten wir in einem persönlichen Gespräch eure individuelle Ausgangslage und zeigen euch auf, wie ihr die staatlichen Förderungen bestmöglich ausschöpft.
 
Euer G&E Team
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.